So beheben Sie den USB Code 43 in Windows 10

Das Beheben von Code 43 USB ist super einfach und Sie können die 4DDiG-Datenwiederherstellungssoftware jetzt herunterladen und zuerst wichtige Daten abrufen.

5 Min.

Aktualisiert am 2024-06-12 15:35:21 auf USB wiederherstellen

Stehen Sie vor dem USB Code 43 -Fehler? Mach dir keine Sorge! Lesen Sie weiter, um sechs Lösungen kennenzulernen, die Sie ganz einfach umsetzen können. Das Auftreten eines USB-Fehlercodes 43 in Windows 10 kann ein verwirrendes und frustrierendes Problem sein, das Ihren Arbeitsablauf stört und dazu führt, dass Ihre Geräte nicht mehr funktionieren. Wenn Sie auf den gefürchteten Fehler „Code 43 USB“ stoßen, bedeutet das, dass Windows ein Problem mit Ihrer USB-Hardware erkannt und diese deaktiviert hat, um weitere Komplikationen zu verhindern. Glücklicherweise ist eine Lösung dieses Problems möglich. Dieser umfassende Leitfaden führt Sie durch den Prozess und bietet effektive Lösungen, damit Ihre USB-Geräte wieder reibungslos funktionieren. Egal, ob es sich um eine fehlerhafte Tastatur, Maus, externe Festplatte oder ein anderes USB-Gerät handelt, Sie sind an der richtigen Stelle, um den USB Code 43 auf Ihrem Windows 10-System zu beheben.

Teil 1: Was ist der USB-Fehlercode 43 in Windows 10?

Der USB-Fehlercode 43 in Windows 10 ist ein häufiges Problem, das bei Benutzern zu Frustration führen kann. Es handelt sich um eine Fehlermeldung, die auf ein Problem mit einem Ihrer USB-Geräte hinweist, die an Ihren Windows 10-Computer angeschlossen sind. Es kann auch auf Hardwareprobleme hinweisen.

Es wird durch ein gelbes Dreieck mit einem Ausrufezeichen neben dem Gerätenamen im Geräte-Manager dargestellt.

Mehrere Faktoren können den USB-Fehlercode 43 auslösen:

  • Hardwareprobleme: Die Hauptursache für den USB-Code-43-Fehler ist ein Hardwarefehler. Ein fehlerhaft funktionierendes USB-Gerät, ein beschädigter USB-Anschluss oder ein fehlerhaftes Kabel können zu diesem Fehler führen.
  • Treiberprobleme: Veraltete, inkompatible oder beschädigte Gerätetreiber können Code 43 verursachen.
  • Stromversorgung: USB-Geräte benötigen manchmal mehr Strom, als der Anschluss liefern kann, was zu einem Windows-USB Code 43 führt.
code 43 usb

Teil 2: So beheben Sie den USB-Fehlercode 43 in Windows 10

Es gibt sechs bewährte Methoden, um den USB Code 43 zu beheben. Lassen Sie uns nacheinander durchgehen:

Weg 1: USB-Treiber aktualisieren

Wenn Sie den USB-Fehlercode 43 sehen, sollten Sie zunächst versuchen, den USB-Treiber zu aktualisieren.

  • Geben Sie „Geräte-Manager“ in die Suchleiste ein (in der unteren linken Ecke).
  • Öffnen Sie den Geräte-Manager und suchen Sie nach dem USB-Gerät, das den Fehlercode 43 anzeigt. Daneben wird ein gelbes Dreieck mit einem Ausrufezeichen angezeigt.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das fehlerhafte USB-Gerät und wählen Sie im Kontextmenü „Treiber aktualisieren“.
  • Wählen Sie anschließend die Option „Automatisch nach aktualisierter Treibersoftware suchen“. Windows sucht dann online nach den neuesten Treiberaktualisierungen und lädt diese herunter.
  • Sobald die USB-Treiberaktualisierung abgeschlossen ist, starten Sie Ihren Computer neu.

Überprüfen Sie dann, ob der Fehler weiterhin besteht. Gehen Sie dazu zurück zum Geräte-Manager und suchen Sie nach dem USB-Gerät, bei dem zuvor der Fehler aufgetreten ist. Wenn der Fehler nicht mehr auftritt (kein gelbes Dreieck), bedeutet dies, dass die Treiberaktualisierung erfolgreich war.

Weg 2: Daten von USB Code 43-Fehler in Windows 10 wiederherstellen

Wenn das Update nicht funktioniert, müssen Sie als Nächstes die Daten vom USB-Stick wiederherstellen. Wenn Sie dies nicht tun, besteht die Möglichkeit, dass es für immer verloren geht. Das Abrufen von Dateien von einem USB-Stick mit einem Code 43-Fehler war früher eine knifflige Aufgabe, aber jetzt haben wir 4DDiG Windows Data Recovery.

Tausende Menschen haben diese Software bereits verwendet, um Daten von externen Laufwerken wiederherzustellen, und fast jeder hat sie gelobt. Mit 4DDiG können Sie mit nur wenigen Klicks mehr als 2000 Dateien wiederherstellen. Es verfügt außerdem über eine einsteigerfreundliche Benutzeroberfläche, was bedeutet, dass Sie diese Software auch dann verwenden können, wenn Sie noch keine Daten wiederhergestellt haben.

Laden Sie 4DDiG also jetzt herunter und rufen Sie alle wichtigen Dateien ab, bevor es zu spät ist. Erstellen Sie eine Sicherungskopie Ihrer Daten und fahren Sie dann mit den anderen Korrekturen fort.

KOSTENLOSER DOWNLOAD

Sicherer Download

KOSTENLOSER DOWNLOAD

Sicherer Download

  • Installieren Sie zunächst 4DDiG Windows Data Recovery und führen Sie es aus. Schließen Sie Ihren USB-Stick mit Fehlercode 43 an Ihren PC an und wählen Sie dann das USB-Laufwerk aus, um mit dem Scannen zu beginnen.

    Wählen Sie einen Standort
  • Das Programm wird die fehlenden Daten auf Ihrem USB-Laufwerk bald finden. Sie können auch von der Baumansicht zur Dateiansicht wechseln, um das Auffinden der wiederherzustellenden Datei zu erleichtern.

    Scannen der lokalen Festplatte
  • Jetzt können Sie einen sicheren Pfad zum Wiederherstellen der ausgewählten Dateien auswählen. Um den dauerhaften Verlust der Dateien zu vermeiden, wird empfohlen, die wiederhergestellten Dateien in einem anderen Pfad zu speichern als dem, in dem Sie sie zuvor verloren haben.

    Vorschau und Wiederherstellung von Dateien

Weg 3: Setzen Sie den USB-Treiber zurück

Eine weitere einfache Lösung für den Code 43 USB Windows 10-Fehler ist das Zurücksetzen des Treibers. Folgendes ist zu tun:

  • Geben Sie „Geräte-Manager“ in die Suchleiste ein oder drücken Sie gleichzeitig Windows + X.
  • Suchen Sie als Nächstes nach dem problematischen USB-Laufwerk, indem Sie den Abschnitt „Universal Serial Bus Controller“ erweitern.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das fehlerhafte USB-Gerät und wählen Sie „Eigenschaften“
  • Öffnen Sie anschließend die Registerkarte „Treiber“.
  • Navigieren Sie als Nächstes und klicken Sie auf die Option „Treiber zurücksetzen“.
  • Möglicherweise werden Sie in einer Eingabeaufforderung nach einem Grund gefragt. Wählen Sie „Sonstiges“ und geben Sie eine kurze Erklärung ab.
  • Klicken Sie auf „Ja“.
Notiz:

Wenn die Option „Treiber zurücksetzen“ ausgegraut ist, bedeutet dies, dass es keine Treiberversion gibt, auf die ein Rollback durchgeführt werden kann. In einem solchen Fall könnten Sie über eine Aktualisierung oder Deinstallation und Neuinstallation des Treibers nachdenken.

Weg 4: Installieren Sie den USB-Treiber neu, um den Code 43-Fehler zu entfernen

Wenn das Zurücksetzen nicht funktioniert, sollten Sie versuchen, den USB-Treiber neu zu installieren.

  • Öffnen Sie den „Geräte-Manager“ wie bei den vorherigen Methoden.
  • Navigieren Sie zum Abschnitt „Universal Serial Bus Controllers“.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das USB-Gerät, das den Fehler anzeigt, und wählen Sie im Dropdown-Menü „Gerät deinstallieren“ aus.
  • Bestätigen Sie „Deinstallieren“ oder „Ja“, um fortzufahren.
  • Starte deinen Computer neu.
  • Sobald Ihr Computer neu startet, sollte Windows das USB-Gerät automatisch erkennen und die erforderlichen Treiber neu installieren.
Notiz:

Wenn Windows den Treiber nicht automatisch neu installiert, gehen Sie zurück zum Geräte-Manager, klicken Sie im oberen Menü auf „Aktion“ und wählen Sie dann „Nach Hardwareänderungen suchen“. Dadurch sollte Windows aufgefordert werden, das USB-Gerät zu erkennen und die entsprechenden Treiber zu installieren.

Weg 5: Diagnostizieren Sie den Geräte-Manager

Wenn Leute fragen: „Wie behebe ich den USB-Code 43?“, antworten wir auch mit „durch eine Diagnose des Geräte-Managers.“ Hier ist wie:

  • Öffnen Sie den Geräte-Manager und sehen Sie sich die Liste der installierten Geräte an.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät, auf dem der Codefehler angezeigt wird, und wählen Sie die Option „Deinstallieren“.
  • Wählen Sie anschließend im Geräte-Manager „Computername“ aus und klicken Sie dann mit der rechten Maustaste darauf.
  • Wählen Sie „Nach Hardwareänderungen suchen“, um das Gerät automatisch neu zu installieren.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät und klicken Sie auf Eigenschaften.
  • Überprüfen Sie abschließend die Registerkarte „Allgemein“ des USB-Eigenschaftenfelds. Es wird die Meldung „Das Gerät funktioniert“ angezeigt.

Weg 6: BIOS aktualisieren

Das Aktualisieren des BIOS ist die letzte Lösung, die Sie ausprobieren können, aber es ist etwas knifflig. So beheben Sie Code 43 USB durch Aktualisieren des BIOS:

  • Drücken Sie zunächst Windows + R, geben Sie „msinfo32“ ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Suchen Sie im Systeminformationsfenster nach „BIOS-Version/Datum“ und notieren Sie es.
  • Überprüfen Sie anschließend das Modell Ihres PCs oder das Motherboard-Modell, wenn Sie über speziell angefertigte PCs verfügen. Öffnen Sie dann die offizielle Website des Herstellers und überprüfen Sie die neueste verfügbare BIOS-Version (mit der zuvor notierten Version).
  • Wenn eine neuere Version verfügbar ist, laden Sie sie herunter. Normalerweise handelt es sich um eine komprimierte Datei (mit .exe, .bin oder anderen Dateierweiterungen).
  • Wenn es sich bei der heruntergeladenen Datei um eine ausführbare Datei (.exe) handelt, aktualisieren Sie sie in Windows. Bei anderen Formaten booten Sie von einem USB-Stick.

Hier erfahren Sie, wie Sie den USB-Code 43 beheben können.

Teil 3: Leute fragen auch nach USB-Code 43

F 1: Wie behebe ich den Code 43-USB-Anschluss?

Um Code 43 im Zusammenhang mit einem USB-Anschluss zu beheben, können Sie die folgenden Schritte ausprobieren:

  • Starte deinen Computer neu.
  • Schließen Sie Ihr USB-Gerät erneut an: Trennen Sie das Gerät, warten Sie einige Sekunden und schließen Sie es dann wieder an.
  • Versuchen Sie es mit einem anderen Port: Schließen Sie das Gerät an einen anderen USB-Port an, um festzustellen, ob das Problem portspezifisch ist.
  • Überprüfen Sie das Gerät auf einem anderen Computer: Dies kann dabei helfen, festzustellen, ob das Problem beim USB-Gerät selbst oder Ihrem Computer liegt.

F 2: Wie behebe ich eine fehlgeschlagene Anforderung für den USB-Gerätedeskriptor?

Wenn Sie die Fehlermeldung „Bei einer Anfrage nach dem USB-Gerätedeskriptor ist der Code 43 fehlgeschlagen“ erhalten, gehen Sie wie folgt vor:

  • Versuchen Sie es mit einem anderen USB-Anschluss: Das Problem liegt möglicherweise am spezifischen USB-Anschluss. Daher kann es hilfreich sein, einen anderen USB-Anschluss auszuprobieren.
  • Starten Sie Ihren Computer neu: Dies kann dazu beitragen, vorübergehende Störungen zu beheben, die den Fehler verursachen.
  • Aktualisieren Sie die USB-Controller-Treiber: Gehen Sie zum Geräte-Manager, erweitern Sie „Universal Serial Bus-Controller“, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden Eintrag und wählen Sie „Treiber aktualisieren“.
  • Schnellstart deaktivieren: Gehen Sie zu Energieoptionen und wählen Sie dann aus, was die Netztasten bewirken sollen. Ändern Sie anschließend die Einstellungen, die derzeit nicht verfügbar sind, und deaktivieren Sie „Schnellstart aktivieren“.

F 3: Was passiert, wenn der Fehlercode angezeigt wird?

Wenn der USB-Fehlercode 43 angezeigt wird, können folgende Dinge passieren:

  • Nichterkennung: Das USB-Laufwerk wird vom Computer nicht erkannt. Daher können Sie nicht auf den Inhalt/die Dateien des Laufwerks zugreifen.
  • Möglicher Datenverlust: Tritt der Fehler bei der Datenübertragung auf, besteht die Gefahr einer unvollständigen Übertragung oder einer Datenbeschädigung.
  • Systeminstabilität: In seltenen Fällen kann dieser Fehler zu Systeminstabilität oder Abstürzen führen, wenn wichtige Systemgeräte betroffen sind.

Abschließende Gedanken

Zusammengefasst ist die Reparatur von Code 43 USB sehr einfach. Hier haben wir sechs bewährte Lösungen untersucht, die meistens funktionieren können. Es besteht jedoch die Möglichkeit eines Datenverlusts, weshalb empfohlen wird, die wichtigen Dateien wiederherzustellen, bevor Sie etwas unternehmen. Laden Sie daher jetzt 4DDiG Windows Data Recovery herunter und rufen Sie zunächst wichtige Daten ab. Fahren Sie dann bedenkenlos mit den anderen Methoden fort!

Andreas Dietrich (Chefredakteur)

Andreas Dietrich ist der Technischer Autor und Redakteur von 4DDiG. Er hat mehr als 8 Jahre Erfahrung im Bereich der technischen Dokumentation.

(Klicken Sie hier, um diesen Beitrag zu bewerten)

Sie haben mit 4,5 bewertet  ( Menschen waren beteiligt)